Freitag, 27. Februar 2009

Saubere Kelche, stinkender Inhalt...

Wisst ihr, was mich echt ankotzt? Wenn Leute in der Gemeinde "fromm" tun, und dann im wahren Leben die letzten Arschlöcher sind! Wenn "Christen" meinen, dass es völlig okay ist, sich gegenseitig zu dissen und zu beleidigen.. Wenn "Christen" meinen, dass es "cool" ist, sich über den anderen lustig zu machen - "ist doch nur aus Spaß!" ... SCHWACHSINN. Dumme Menschen, die weder Gott noch die Heiligung verstanden haben - oder verstehen wollen. Heuchler, die lieber so leben, wie SIE wollen, aber von Gott nichts wissen wollen. Hauptsache der äußere Schein stimmt... *kotz*kotz*kotz*

Je mehr ich heuchelnde "Christen" kennenlerne, desto mehr verstehe ich die Bibel. Desto mehr verstehe ich Jesu Aussage, dass die Pharisäer von außen her schön sind, wie ein polierter Kelch, ihr innerstes jedoch stinkt, weil es verrottet und ekelhaft ist. So ekelhaft, wie viele "Christen" innerlich auch sind! Warum schreibe ich "Christen" in Anführungsstriche? Weil das NICHT das wahre Christentum ist! Wenn jemand wirklich das Christentum und die Jünger Jesu Christi, also die wahren Christen kennenlernen möchte, dann bete ich dafür, dass er diese falschen, heuchlerischen "Christen" nie trifft - denn sie schneiden mehr Wunden, als manch ein bekennender Atheist..

Wisst ihr eigentlich, wie SEHR mich das ankotzt, dass gerade die, die sich "Christen" schimpfen, ein total gottloses Leben führen?! Jakobus 2 - wir sind aus Gnaden gerettet und frei geworden UM Gute Taten vollbringen zu können. Wer frei geworden ist, seinen Auftrag aber nicht lebt, der hat nur das halbe Evangelium verstanden! Zurück in die Sonntagsschule, sag ich da nur :/ *kotz*kotz*

PS: Ich weiß, dass ich selbst noch viel zu lernen habe und vieles falsch mache. Aber wisst ihr was? Ich heuchle darüer nicht herum! Ich zeige allein schon durch meinen Blog, dass ich Fehler mache und oft falsch denke. Aber ich sehne mich nach Veränderung und schreie nicht jedem "du Arsch!" ins Gesicht, wenn mich jemand korrigiert. Ich hab ja sowas von keinen BOCK mehr auf diese Lügner und Heuchler, ey!! Möge Gott ihrer Seele gnädig sein! >:[ *kotz!*

Kommentare:

Shawtee65 hat gesagt…

Sorry Ordi, aber wenn ich deinen Blog so lese, dann macht mich das langsam doch was sauer. Du schreibst, dass dich die "außen hui, innen pfui"-Christen ankotzen; wenn ich hier so deinen Blog verfolge, dann kommt für mich einfach total krass rüber, dass du dich für einen ach so tollen und "sauberen" Christen hältst. Über so viel regst du dich auf und ziehst drüber her. Und dann sehe ich dass du z.B. nichtmal auf normale, freundliche Mails reagierst. Dieses ganze Verhalten finde ich total überheblich. Eine Jugendgruppe in der Gemeinde anzufangen, obwohl du ganz genau weißt, dass du in ein paar Monaten eh abhauen wirst, finde ich auch nicht so besonders toll. Die Jugendlichen brauchen feste Bezugspersonen und du wirst aber bald sagen "Ach übrigens, ich bin dann mal weg....war nett mit euch."
Sicherlich gibt es Christen die sich öffentlich selbst gern loben und sich als ach so heilig darstellen und wenn man mal unter deren Teppich guckt, findet man eine Menge "Leichen". Generell ist es aber so, dass jeder von uns sich mehr oder weniger bemüht, das Christsein ins normale Leben einzubeziehen; die einen mehr, die anderen weniger erfolgreich. Und nicht jeder ist auf dem gleichen Glaubenslevel. Wir haben ALLE Dreck am Stecken...auch du! Außerdem findet eine Veränderung durch GOTT statt, und zwar alles zu seiner Zeit. Vielleicht machst du dir mal Gedanken darüber?
Liebe Grüße,
Stefanie

ordi hat gesagt…

Hi Stefanie!
Erstmal Danke für deinen Kommentar. Ich verstehe jedoch nicht ganz, was du meinst? Ich habe eigentlich jedem Bescheid gesagt, dass ich ab August nach Indonesien ziehen werde. Ich habe auch mit dem Pastor schon mehrere Gespräche und Meetings darüber gehabt. Selbst NACH und WÄHREND dieser Meetings bat er mich dennoch, dass wir zusammen eine Jugendarbeit in der Gemeinde starten. Ich habe selbst meine Bedenken geäußert, eben WEIL ich bald weg bin. Genau aus diesem Grund werden wir ein JugendleiterTEAM haben, und ich werde stark damit beschäftigt sein, Leiter in den nächsten Monaten auszubilden. Was ist daran falsch? Wen lasse ich ihm Stich? Was geschieht da hinterm Rücken? Transparenz ist sowohl mir, als auch dem Pastor wichtig - deswegen arbeiten wir immer mit offenen Karten!

Und was meinen Blog angeht: Wo stelle ich mich selbst als heilig, "gut" oder reif dar? Nirgends! Selbst in diesem Blogeintrag hier steht klar, dass ich selbst noch lange nicht so weit bin, als dass ich als gutes Beispiel voran gehen könnte. Kritisiert habe ich jene, die auf der einen Seite heilig "tun", aber auf der anderen Seite sich weigern -bewusste- Sünden auch nur beim Namen zu nennen, obgleich sie diese selbst als Sünde erkannt haben. Es geht um "scheinheilig" sein. Ich sage jedem offen ins Gesicht, dass ich alles andere als ein reifer Christ bin! Ich warne Leute davor mich als Beispiel zu nehmen, und WENN, dann nur in den Dingen, in denen sie Gottes Wirken in mir sehen.

Es tut mir Leid, wenn du einen falschen Eindruck von mir oder meinem Leben bekommen hast. Ich weiß nur, dass ich mich selbst als einer der Gnade-bedürftigsten und Veränderung-bedürftigsten Menschen sehe, die ich kenne.. Ich kenne meine Fehler gut, und es sind unzählige! Aber stets nur auf die eigenen Fehler zu sehen und daher den Mund nicht aufzumachen, wenn Leute mit Trompeten und Fanfaren das Christentum in den Dreck ziehen, ist nicht nur genauso falsch, sondern fast schon schlimmer! Jahrelang haben Christen geschwiegen und sich den Mund verbieten lassen, nur weil sie mit ihrer persönlichen Heiligung nicht zufrieden waren oder sich nicht "weit genug gereift" fühlten - und Tausende lebten weiter in Sünde, weil keiner den Mut hatte ihnen zu sagen, dass das, was sie falsch machten, falsch war.

Es ist mir lieber, dass mir jemand, der mit der selben Sünde zu kämpfen hat, sagt, dass ich etwas falsch mache, und er selbst im Kampf mit mir Seite an Seite steht - als wenn jemand, der "oh so heilig ist" mir sagt, dass ich alles falsch mache, aber keine Hilfe anbietet. Wenn mir jemand aber sagt, dass ich etwas falsch mache, und zeigt mir dabei, wie es richtig geht, dann ist das GUT. Weigere ich mich Veränderung in meinem Leben zuzulassen, so ist das schlecht.

Ja, das hat etwas mit geistlichem Wachstum zu tun, den Gott bewirkt. Aber der Hebräerbrief warnt extrem deutlich davor den Glauben laissez faire zu vernachlässigen. Diese Mahnung kommt nicht von ungefähr, und sie räumt dem Menschen eine gehörige Portion Eigenverantwortung ein, der sich viele Christen am liebsten nicht stellen wollen. "Gott macht", ja, aber Er hat schon am Kreuz SEHR viel gemacht, und uns durch Sein Wort auch sehr deutlich gemacht, was Er von uns verlangt. Ein ignorieren dessen, was Er sagt UND was uns schon bewusst geworden ist, ist eigentlich inakzeptabel und sollte wieder und wieder angesprochen werden. (So, wie ich meine Freunde bitte, mich wieder und wieder darauf hinzuweisen, wenn ich in alte/falsche Verhaltensweisen zurückfalle.)

Ich nehme mich da nicht aus! Wenn ich mit dem Finger auf andere Leute zeige, zeigen immer mind. 3 Finger meiner Hand zurück auf mich. Genau deswegen wage ich es auch Dinge und Leute zu kritisieren, weil ich weiß, dass auch ich genausoviel Korrektur und Kritik brauche. Aber wenn schon Kritik, dann aufgrund von Sünde. Wenn ich mich versündigt haben sollte, so bitte ich um Entschuldigung und Vergebung... Aber das einfache Aufzeigen von real exitierenden Problemen ist keine Sünde, sondern fast schon Pflicht von uns Christen...

Sollten wir schweigen, wenn wir Sünde sehen, die sonst keiner anspricht? Niemals! :(

Juli hat gesagt…

Der Mensch sieht was vor Augen ist, aber Gott alleine sieht das Herz...

Du kannst nicht sehen, wer heuchelt und wer nicht.

ordi hat gesagt…

Sorry, aber das stimmt nicht! Natürlich kann man nicht -alles- als geheuchelt abtun, ebensowenig wie man nicht -alles- als "echt" abtun kann. Und dennoch haben sowohl Jesus, als auch Paulus, Petrus und Johannes, vor allem aber Jakobus uns immer wieder gezeigt, dass Taten Bände sprechen, und ein reines Lippenbekenntnis wertlos ist, wenn es eben keine Früchte trägt.

"An der Frucht erkennt man den Baum."

"Wer in ihm bleibt, der sündigt nicht; wer da sündigt, der hat ihn nicht gesehen noch erkannt. Kindlein, laßt euch niemand verführen! Wer recht tut, der ist gerecht, gleichwie er gerecht ist. Wer Sünde tut, der ist vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang. Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, daß er die Werke des Teufels zerstöre. Wer aus Gott geboren ist, der tut nicht Sünde, denn sein Same bleibt bei ihm; und kann nicht sündigen, denn er ist von Gott geboren. Daran wird's offenbar, welche die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels sind. Wer nicht recht tut, der ist nicht von Gott, und wer nicht seinen Bruder liebhat. " (1. Johannes 3,6-10) - das bedeutet nicht, dass man "nie" sündigt, aber es meint sehr wohl das "wissentliche Verharren in Sünde"

1. Johannes 2,3-6 sagt: "Wenn wir seine Gebote halten, erkennen wir, dass wir ihn erkannt haben. Wer sagt: Ich habe ihn erkannt!, aber seine Gebote nicht hält, ist ein Lügner und die Wahrheit ist nicht in ihm. Wer sich aber an sein Wort hält, in dem ist die Gottesliebe wahrhaft vollendet. Wir erkennen daran, dass wir in ihm sind. Wer sagt, dass er in ihm bleibt, muss auch leben, wie er gelebt hat."

Also... die Bibel sagt recht viel dazu, dass WIR sehr wohl erkennen können und sollen! Es gibt sogar noch ein Duzent anderer Stellen, aber das sei mal genug. Fakt ist: Wir sollen nicht VERurteilen, aber sehr wohl die Situation eines Bruders und einer Schwester im Herrn erkennen und BEurteilen, damit der Person überhaupt geholfen werden kann.

Wenn wir sagen: "nur Gott kennt sein Herz" und lassen alles durchgehen, werden wir IGNORANT - und das ist der Tod der Buße!!!