Freitag, 23. Januar 2009

Oh-Oh-Obama...

Ich war nie für ihn, das wissen alle. Aber was ich nicht mag, ist, wenn Leute anderen das Heil absprechen. Dazu haben wir Christen kein Recht. Dennoch gibt es eine Website, die (vor allem durch YouTube) immer wieder auf sich aufmerksam macht, indem sie Barack Obama das Heil abspricht.

Während ich dies NICHT gutheißen kann, geben mir die Gründe, die sie zu ihrer Kritik bewegten, dennoch viel zum Nachdenken, da sie im endeffekt ja lediglich Obamas eigene Reden und Fernsehauftritte zitieren. In den Linkleisten neben den Videos sind so ziemlich alle Videos vertreten, in denen Obama selbst die Aussagen macht, die ihm vorgeworfen werden.

Es gibt eine Seite, die 7 Gründe nennt, warum Barack Obama sich eigentlich nicht "Christ" schimpfen sollte, da er schlichtweg das, wofür das Christentum, Jesus, die Bibel, die Gemeinden und naja, unser Glaube ANSICH steht, gar nicht vertritt. Angefangen bei "Jesus ist -nicht- der einzige Weg zu Gott" bis hin zu "man sollte nicht evangelisieren".

Ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass ich mich von der Einstellung dieser Website, die Obama das Christsein abspricht, distanziere. Ich kenne Obama nicht, daher steht mir kein Urteil zu. Dennoch finde ich es gut, dass sie einige seiner Aussagen zusammengefasst haben, die zeigen, um was für eine Art von Präsidenten es sich handelt, den die USA sich da gewählt hat.

Meiner bescheidenen Meinung nach hat die radikal-islamische Schule, die er jahrelang besuchte, ihn wesentlich stärker beeinflusst, als es den meisten Amis klar ist. Vor den Gefahren wurde 1000x gewarnt. Jetzt bin ich ECHT gespannt, was passieren wird! ... Die USA wird kein Islamstaat (no way) - auch die Scharia wird dort nicht eingeführt. Aber es bedeutet doch einen riesigen Vormarsch für den Islam, dadurch dass Christen gehindert und Islamisten gefördert werden (Präzedenzfall Deutschland: selbst Moscheen wurden finanziell unterstützt, während Christen immer weniger Rechte zugesprochen werden)... Bin gespannt, wie's weitergeht! :( Was bleibt ist - beten.

Kommentare:

malkie hat gesagt…

also aeh .. ich weiss nicht genau wo du das herhast, dass er eine radikal(??)-islamische schule besuchte? es handelte sich um eine ganz normale grundschule in jakarta, mehr noch, es war sogar eine christliche schule, die religionen trennte! http://www.orden-online.de/news/2008/11/22/barack-obama-war-schueler-bei-den-kapuzinern/

ordi hat gesagt…

Fox News (der TV Sender) warf dies in die Welt (dass Obama in einer Madrassa, einer radikal-islamischen Schule, ausgebildet wurde). Ob dies stimmt, muss ich nun tatsächlich überprüfen, da nicht alles, was die Medien sagen, wahr ist. Das gilt jedoch vice versa: Das Magazin
Focus schreibt z.B., dass Obama gläubiger Christ sei und nie eine Moschee besucht hätte. Dies ist aber erwiesenermaßen ebenfalls eine Lüge (siehe die Recherche von Daniel Pipes).

Aber ok, da die Story mit der Madrassa nicht stimmt, muss ich meien Aussage auch korrigieren: Er war in keiner "radikal-islamischen" Schule... Moslem war er aber dennoch - und log darüber. :/

Danke für den Hinweis, Bro! ... und Sorry für die Fehlinformation meinerseits. Hätte mich besser erkundigen müssen...

Anonym hat gesagt…

Also ich habe Dir meine Meinung zu Mr. Obama ja schon gepostet. Amerika ist voller Hoffnung das er es endlich besser macht und die Menschen dort keine Angst mehr haben müssen,ich bin dem ja auch etwas zwiegespalten aber die Hoffnung das es endlich mal Berg auf geht mit Amerika und dann ja auch mit der welt. Amerika ist ein sehr mächtiges Land, und auf längerfristiger Sicht wird all das was obama tut ganz gleich ob Positiv oder Negativ auch die Welt betreffen. Bis jetzt hat Obama nur gutes Verssprochen was er ändern möchte.

Tinkerbell

ordi hat gesagt…

Hi Tinkerbell! Schön mal wieder von dir zu hören :)

Hmmm.. bei deinem letzten Satz muss ich dir aber widersprechen: Zwei seiner Versprechen waren, dass er Frauen die Möglichkeit zur Abtreibung wieder einführen und erleichtern möchte. Dies hat er sogar schon durchgesetzt, indem er ein Gesetz, was Bush (wieder)eingeführt hatte, rückgängig machte. Somit sind in den USA nun Abtreibungen (wieder) legal - und der Massenmord geht weiter.

Das zweite Versprechen betrifft die Homosexuellenehe. Auch diesbezüglich äußerte sich Obama sehr deutlich, dass er sie der normalen Ehe gleichstellen möchte.

Obama sagte in einem Fernsehinterview, dass die USA nicht länger als Christliches Land zu bezeichnen sei, denn er möchte es als "Land der Christen, der Muslime, der Buddhisten und Atheisten" sehen. Hört sich einerseits "nett" an, andererseits bedeutet dies, dass er gegen alles ist, was dieses Land so groß und mächtig, ja sagen wir "so von Gott gesegnet" gemacht hat. Es sind ausschließlich christliche Prinzipien gewesen, auf denen das Land aufgebaut wurde. Und viele dieser Prinzipien sollen nun über Board geworfen werden. 2 davon hat er ja schon auf dem Kieker...

Wie du schon sagtest: Sowohl Negatives als auch Positives wird die Zukunft beeinflussen... Millionen von Babys, die jetzt nicht mehr geboren werden können, sind ein Teil dieser Zukunft...

Obama gibt SEHR vielen Menschen Hoffnung! das ist gut! Aber er raubt sie denen, die sich am wenigsten wehren können: Den Ungeborenen...

Anonym hat gesagt…

Hey Ordi,

ja das was die Abtreibung ect betrifft sagte ich ja auch schon das ich das nicht für Gut heiße. Aber hast Du Dir mal die vereidigung angsehen? Ich sah sie im Tv und es waren soviele Menschen vor Ort die trotz der vielen Negativen Dinge seitens Obamas doch so voller Hoffnung waren, sie jubelten ihn zu , sie weinten, sie brachen zusammen, sie waren so irre voller Freude. War schon sehr Emotional dies zu sehen.

Wir werden sehen ob Obama diese Hoffnung der vielen Menschen auch Positiv erfüllen wird. Ich hoffe es für die vielen Menschen. Was die christliche Sicht betrifft.. ich glaube auch an Gott, aber durch vieler Privater sehtr Negativen Dinge ist mein christlches Bild leider sehr getrübt worde :-(.

Schön das Du Dich freust mal wieder von mir zu hören. Danke.

Tink

ordi hat gesagt…

Emotionen aufkommen zu lassen mag ja sehr schön sein, aber $150 Millionen dafür auszugeben, ist schon HEFTIG! Das sind alles Steuergelder gewesen! :(

Ich möchte davor warnen, so viel Wert auf emotionale Dinge bei Präsidenten zu legen, denn die Führung eines Landes sollte nicht durch/von Emotionen bestimmt werden, sondern durch gute, moralisch wertvolle und der Allgemeinheit dienende Entscheidungen, die mit dem Verstand entschieden werden. Um es galant zu sagen: Schröder war auch ein "Medienkanzler" und traf furchtbare Entscheidungen! Überspitzt gesagt: Hitler und Göbbels waren absolute Emotionenbeweger, und doch waren ihre Entscheidungen alles andere als vorbildlich! :(

Nicht alles, was unsere Emotionen und "Hoffnungen" schürt, ist gut. Wir sollen prüfen, was wirklich gut ist - und einige seiner Einstellungen sind dies eben nicht.

Was genau hat dich am Christentum verletzt und enttäuscht? Ich kann verstehen, dass Christen (die ja auch nur Menschen sind) Mist bauen und einen enttäuschen. Aber lass dich bitte nicht vom Christentum als Ganzes abbringen, denn Gottes Liebe möchte Er dir eben über selbiges vermitteln und zukommen lassen! Es gibt keinen wirklichen Ersatz für die Wärme und Geborgenheit einer Gott-liebenden und Seine-Liebe-spendenden Gemeindefamilie! :)

Anonym hat gesagt…

Was genau mich da verlezt hat war vieles, Mann weg , wegen ner anderen, und den typischen Männerproblemen ich denk Du weists wovon ich rede. Und nie wirklich ne familie gehabt. Möcht ich auch so nicht mit Dir drüber reden, hast Du ne Email Addy oder dergleichen??

Tink

ordi hat gesagt…

das tut mir echt Leid zu hören... ja, und der Blog (und die Kommentarfunktion) sollten auch nicht der Ort sein, an denen du sowas öffentlich machst. Deine Privatsphäre ist mir ebenso wichtig, wie die meiner Reallife-Freunde.

Du kannst mir jederzeit mailen unter ordi-at-gmx.net