Dienstag, 31. März 2009

"Früher war alles besser!"

Kennt ihr das? Insbesondere alte Menschen tendieren dazu die "Gute alte Zeit" zu loben. Früher war alles besser - nicht so verkommen, nicht so seltsam, nicht so schlecht wie heute. Insbesondere über Jugendliche wird sich gern beschwert. Es gibt da jemanden, der sagte:
"Die heutige Jugend ist von Grund auf verdorben, sie ist böse, gottlos und faul. Sie wird niemals so sein wie die Jugend vorher, und es wird ihr niemals gelingen unsere Kultur zu erhalten."
Na? Wer hat das wohl gesagt? Es scheint eine Person aus dem Jahre 2009 zu sein, wa? ... Stimmt aber nicht. Dies entspringt einer Babylonischen Keilschrift aus dem Jahre 1000 VOR Christus (also mehr als 3000 Jahre her) - wird aber auch häufig Plato angedichtet. Wer auch immer es gesagt hat, eins ist sicher: Die "gute alte Zeit" gibt es gar nicht. Jugendliche waren schon damals so.

Jedoch haben sich die Erwachsenen geändert: Sie ertragen und erlauben mehr Pornographie, sie züchtigen und erziehen ihre Kinder nicht mehr, sie sind nicht mehr für ihre Kinder da und haben oft ihren eigenen Glauben entweder nie weitergegeben, oder erst gar nicht bewahrt.. "Gute alte Zeit"? Nicht, was die Erwachsenen angeht...

Kommentare:

Micha hat gesagt…

Hallo Ordi,

volle Zustimmung: der Verfall einer Gesellschaft spiegelt sich in den Exzessen der Jugend wieder, heißt es. Wenn man sich ansieht, wie fleißig die Generationen zuvor mitgeholfen haben, den Pragmatismus und das Profitdenken zu Maßstäben in der Gesellschaft zu machen, und Werte (Glaube, Solidarität, etc.) zu müllen, die angeblich „obsolet“ sind, kann man der Jugend wohl kaum einen Vorwurf machen.

Kurze Info deinem Radioauftritt: die Sendungen von Diesseits von Eden gibt's als Podcast zum Anhören unter http://podcast.wdr.de/radio/eden.xml – bin gespannt und hoffe mal, sie haben dich nicht rausgeschnitten.... ;-)

Grüsse
Micha

ordi hat gesagt…

oh cool! danke für den Hinweis, Micha! :) Habs gleich in meinen RSS Reader aufgenommen! :)