Donnerstag, 8. März 2007

Stille Zeit - Kolosser 2

Heute in meiner Stillen Zeit habe ich den Philipper Brief durchgelesen. Danach drängte es mich aber dazu, auch noch Kolosser zu lesen, obwohl ich normalerweise nicht mehr als ein Buch lese.. Als ich Kolosser las, kam ich aus dem Staunen nicht mehr raus, schlichtweg, weil ich einst katholisch war und in diesem Kontext den Brief echt nur noch krass fand!

Daher richtet sich dieser Blogeintrag hauptsächlich an alle, die katholisch sind. Ich habe eine Frage: Wie geht die katholische Kirche (oder um genauer zu sein: Wie gehst DU) mit dem zweiten Kapitel des Kolosser Briefes um (und den Aussagen darin)? Wie verträgt sich das mit dem, was die Kirche lehrt?? Wie kann man eine Kirche (sogar finanziell) unterstützen, die eine Lehre gegen das, was die Bibel lehrt, verbreitet?? :(

Ich schreibe dies nicht, weil ich gegen Katholiken bin. Dies sei ferne! Sondern ich schreibe dies, weil ich möchte, dass jeder Christ erstmal rausfindet, woran er glaubt und sich an Gottes Wort orientiert. Wie sonst sollte man Irrlehre von dem unterscheiden, was Gott wirklich will??

Kolosser 2,16-23 handelt über die Freiheit durch Christus. Hier ein paar Auszüge, die mir total krass auffielen, vor allem wenn ich an meine Omi denke, die ständig zu ihren Heiligen betet! :(
Lasst euch deshalb durch niemanden von eurem Ziel abbringen. Schon gar nicht von solchen Leuten, die sich in falsch verstandener Demut gefallen, zu Engeln beten und sich dabei stolz auf ihre Visionen berufen! Diese Menschen haben nicht den geringsten Grund, sich derart aufzuspielen. Sie drehen sich ja doch nur um sich selbst [Kolosser 2:18, HfA]
Wie passt das denn mit Heiligenanbetung in einen Hut??
und halten sich nicht mehr an Christus, der doch das Haupt der Gemeinde ist. Denn nur von ihm her kann die Gemeinde als sein Leib zusammengehalten werden und so wachsen und gedeihen, wie Gott es will. [Kolosser 2:19, HfA]
Wie passt das denn zu der noch heute von der katholischen Kirche vertretenen Aussage, dass nicht Christus, sondern ausschließlich der Papst das Haupt der Gemeinde ist??

Die Verse 20-23 sprechen darüber, dass wir Verboten dieser Welt nicht (heilsmäßig) untergeordnet sind! Wie passt das mit der Lehre der kath. Kirche zusammen, die sagt, dass man eben NICHT nur durch Gnade gerettet ist, sondern durch Gnade und Werke??

Liebe Katholiken - ich bin nicht gegen euch, aber ich habe Fragen. Für Antworten wäre ich sehr sehr dankbar! Und bitte fragt euch selbst dies: "Wenn die Antworten auf diese Fragen 'es passt nicht zusammen' lauten, welche Konsequenz müsste ICH als CHRIST dann ziehen?" .. Für mich bedeutete dies vor ca. 2-3 Jahren, dass ich aus der katholischen Kirche austreten musste, weil ich die Lehre schlichtweg nicht mehr vertreten konnte, nachdem ich anfing die Bibel zu lesen. :( Was wird DEINE Antwort sein?

PS: Papa, falls du dies liest, bitte sei gewiss: Dies ist NICHT das, was ich hier "gelernt" habe oder was mir eingetrichtert wurde, sondern das, was mir durch einfaches lesen des Wortes Gottes durch den Heiligen Geist gezeigt wurde. Sollte ich mich irren mögen katholische Theologen mich hier bitte korrigieren!

Tags: ,

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo, ich bin Spanier und entschuldige mich im Voraus für meine Fehler in deutsch.

1. Paulus -viele Protestanten, sehe bibelwissenschaft.de z.B., sagen, dass Koloser wurde nicht vom Paulus, sondern vom einem Jünger von Paulus verfasst- warnte gegen falsche Visionäre (es gibt immer Betrug und am Ende der Zeiten den Getreide von der Zizaine unterscheidet wird). Es gab viele Charismen auch im Pauli Zeiten (einige die Sprachen sprechen, andere die kranke Leute heiligen, usw.). Derselbe Paulus sagte, dass das wichtiste Charisma von allen die Liebe (charitas, agapé) war. Die Katholische Kirche sagt dass die Revelation mit dem Tod des letzten Apostels (Johannes) beendete. Also diese Visionen oder private Revelationen nicht binden für Katholiker sind.

2. Der Papst -gemäss der kath. Lehre- ist kein Hauptmann von der Kirche (dieser Ausdruck macht keinen Sinn, m.M. nach). Der Papst ist der Vikarius von Christ auf der Erde, also, sozusagen, wie der Vertretender von Christus. Das ist direkt vom Evangelium gekommen: du bist Petrus.

Ich möchte Ihnen,das Buch: Einführung in das Christentum, empfehlen. Es ist wunderbarlich geschrieben.

Mit freundlichen Grüssen.

Ignacio Lobato

ordi hat gesagt…

Hallo Ignacio!
Danke für deinen Beitrag. Und keine Sorge, dein Deutsch war gut genug - habe alles verstanden :) Ich antworte dir gern darauf:

1. Die Bibelwissenschaft grenzt sich selbst sehr klar vom Christentum ab und sucht nicht die Lehre der Bibel zu untermauern, sondern eher zu widerlegen. Sie maßt sich an durch ihre vermeintliche Intelligenz die "Fehler", die Gott in der Bibel gemacht hat, herauszufinden und auszumerzen. Das Problem dabei ist, dass der Mensch nicht schlauer als Gott ist. Gott ist allmächtig, allwissend und fehlerfrei (im Gegensatz zum fehlerhaften Menschen) und somit auch fähig/mächtig Sein Wort fehlerfrei zu halten. Die kath. Kirche lehrt, wie du schon sagtest, dass die Visionen nach dem Tod der Apostel beendet wurden. Dies ist jedoch biblisch keinesfalls belegt. Im Gegenteil. In 1. Korinther 13 sagt Paulus eindeutig, dass die Charismen erst dann aufhören, wenn das Perfekte (Gottes Reich, das neue Jerusalem, das Ende der Zeiten also) gekommen ist. Da dies noch nicht der Fall ist, MÜSSEN die Charismen noch da sein. Der GRUND für die Charismen war nicht der "Start" der Gemeinde, sondern die Erhaltung und kontinuierliche Erbauung derselben. Da es die globale Gemeinde noch gibt und sie noch immer gebaut wird und sie immer noch Gaben braucht (wie die Gabe des Hirtendienstes "Pastoren", die Gabe des Predigens, des Lehrens und des Ermutigens, des Betens und des Evangelisierens), gibt es auch noch die Gaben. In diesem Punkt irrt die kath. Kirche "nachweisbar".

2. Der Papst KANN nicht der Vikarius von Christus auf Erden sein, denn wenn es so wäre, welche Aufgabe hätte dann der Heilige Geist? Hat Jesus nicht gelehrt, dass ER, der GEIST, Sein Stellvertreter sein wird? Mit keinem Wort hat Er je Petrus zu seinem Stellvertreter erklärt - auch niemanden sonst. Lies doch mal das Evangelium nach Johannes, Kapitel 14 bis 16 in einem Zug durch. Was fällt dir auf? Jesus redet ständig vom Geist! Wie wichtig Er sei - und dieser Geist war nicht nur für die Apostel! In Apostelgeschichte 2 lesen wir, wie sich das erfüllt, was Jesus voraussagt. Petrus sagt aber deutlich, dass dieser Geist JEDEN erfüllen wird, der gläubig wird. Auch die Gaben des Geistes seien für ALLE, die gläubig werden. Wie kann das sein, wenn angeblich die Gaben aufgehört haben? Der GEIST ist Christi Stellvertreter aus Erden - nicht der Papst. Du wirst sogar feststellen, dass du im gesamten Neuen Testament keinen einzigen Priester mehr findest! Das Priesteramt GAB es unter Christen nicht mehr! Stattdessen sagt uns das Neue Testament, dass wir nun ein VOLK von Priestern seien (denn durch Jesus haben wir nun direkten Zugang zu Gott - ohne "Mittler" - ohne Priester, ohne Papst). Somit ist jeder Gläubige ein Priester. Das Priester"amt" gibt es jedoch nicht mehr. Somit ist der Papst nicht nur überflüssig, sondern als "Amt" per se gar nicht biblisch.

ordi hat gesagt…

Pastoren ("Hirten") gibt es im Neuen Testament. Es sind jene, die sich um die Schafe Gottes kümmern. Sie sind stets DIREKT mit der Herde in Kontakt, die sie pflegen. Sie "kennen" ihre Schafe. Da ist kein Verwalter von Verwaltern (kein Bischof, der anonyme Gläubige unter sich hat, die er gar nicht kennt - im Gegenteil: "Bischof" (griechisch "episcopos") wird von Paulus im selben Text austauschbar mit "Ältester" verwendet. Älteste waren die Gemeindeleiter - also all jene, die Hirten und Pastoren und Prediger waren. Lies dazu mal 1. Timotheus 3 und Titus 1,7ff. Dort wirst du auch sehen, dass ein Pastor, ein Aufseher, ein Bischof, folgende Kriterien erfüllen musste, um überhaupt eine Gemeinde leiten zu dürfen: Titus 1,6: "Er muss ein Mann EINER Frau sein und treue Kinder haben" (Wer seine kleine Familie gut leitet, der darf auch die große Familie Gottes leiten) - das gleiche in 1. Timotheus 3,2 ... wie geht das, wenn er nicht heiraten darf? Unsinn ist die Lehre des Zölibats! Sie ist abgrundtief unbiblisch. Der einzige Grund, weshalb sie existiert, ist, weil ein Papst sie einst einführte (im 12. Jahrhundert!!!) ... Merkst du was? Päpste handelten in der Geschichte wieder und wieder gegen die Bibel - und alle tanzen nach ihrer Pfeife. Aber ein unbiblisches Amt mit einer unbiblischen Lehre kann nur unbiblische Folgen haben. Der Papst (als Amt) ist somit zwingend GEGEN Christus und Sein Wort.

Ich möchte dir dringend empfehlen die BIBEL zu lesen und mal deinen gesamten theologischen Rucksack abzulegen. Lies sie mit "frischen Augen", wie jemand, der zum ersten Mal von Gott hört. Du wirst staunen, wie irre wenig Katholizismus du darin finden wirst. Jesus schaffte Regeln und Rituale ab, Er verachtete ein äußerliches Einhalten der Gebote, wenn die Beziehung zu Gott nicht stimmte. Die Beziehung war Ihm wichtiger, als alles andere. Was in vielen kath. Kirchen heute abgeht, ist leider nur noch traurig und absolut an Gott vorbei :( Ich spreche hier als jemand, der 20 Jahre lang belogen wurde und erst nach 20 Jahren den Ausstieg aus der kath. Kirche geschafft hat. Ich war Messdiener, Messdiener-Gruppenleiter und mind. 1-3 Mal pro Woche in der Kirche. Ich spreche hier nicht als Außenstehender, sondern als jemand, der Gott durch die Bibel kennengelernt hat und entsetzt war, wie weit die kath. Kirche sich von Gottes Wort entfernt hat - und ihre Anhänger noch bis heute von Gott entfremdet! :(

Ich grüße dich und bete für dich, Ignacio. Möge Gott dich segnen und dir offenbaren, wie unsagbar groß, wundervoll, liebevoll, gnädig und lebendig ER noch heute ist.

In Christus,
.ordi.